Volksschule offiziell eröffnet

Montag, 23. Mai 2022AllgemeinesSchule

Die Sanierung und die Erweiterung des bestehenden Volksschulstandortes in Groß-Enzersdorf ist fertiggestellt und die neuen Räumlichkeiten konnten im letzten Jahr planmäßig bezogen werden. 

Volksschule offiziell eröffnet

BM Peter Mayr – WRS Baumanagement GmbH, VD Petra Hentschl-Hegendorfer, VzBgm. Rene Zonschits (Angern), Bgm. Walter Krutis (Raasdorf), LAbg. Bgm. René Lobner (Gänserndorf), LRin Christiane Teschl-Hofmeister, Bgmin. Monika Obereigner-Sivec, Stadtamtsdirektorin DIin Michaela Krämer, Landeshauptfrau-Stellvertreter Franz Schnabl, VzBgm. Robert Fehervary, Pfarrer Dr. Arkadiusz Borowski, DIin Anna Lindner – Architekturbüro Lindner, Maria David – Leiterin der Schulischen Tagesbetreuung

BM Peter Mayr – WRS Baumanagement GmbH, VD Petra Hentschl-Hegendorfer, VzBgm. Rene Zonschits (Angern), Bgm. Walter Krutis (Raasdorf), LAbg. Bgm. René Lobner (Gänserndorf), LRin Christiane Teschl-Hofmeister, Bgmin. Monika Obereigner-Sivec, Stadtamtsdirektorin DIin Michaela Krämer, Landeshauptfrau-Stellvertreter Franz Schnabl, VzBgm. Robert Fehervary, Pfarrer Dr. Arkadiusz Borowski, DIin Anna Lindner – Architekturbüro Lindner, Maria David – Leiterin der Schulischen Tagesbetreuung


Die Schule verfügt nun über 16 Klassenräume und 8 Räume für die Schulische Tagesbetreuung. Jetzt konnte die feierliche Eröffnung der Schule erfolgen. Mit dabei waren Landeshauptfrau-Stellvertreter Franz Schnabl und Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister sowie Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec. Die Volksschuldirektorin Petra Hentschl-Hegendorfer begrüßte die Ehrengäste zur Eröffnungsfeier. Die Volksschulkinder und die Musikschule Groß-Enzersdorf boten dabei ein buntes Rahmenprogramm bestehend aus Tanz-, Gesangs- und Musikeinlagen für die vielen Gäste.

Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec freut sich über den feierlichen Abschluss des Großprojektes: „Rund € 12 Mio. haben wir mit Unterstützung des Land NÖ in dieses Bauprojekt investiert. Es hat sich gelohnt, die Schüler*innen und Pädagog*innen haben nun ein optimales Umfeld für zukunftsorientiertes Lernen“. Am Nachmittag gab es für alle Interessierten Groß-Enzersdorfer*innen im Rahmen eines „Tag der offenen Tür“ die Möglichkeit zur Besichtigung der Räumlichkeiten.

Projektbeschreibung:

Die bestehende Volksschule wurde gartenseitig erweitert. Es stehen nun 16 Klassenräume sowie Räume für 8 Gruppen der Schulischen Tagesbetreuung zur Verfügung. In der neuen Schule befinden sich zusätzlich eine Bibliothek, ein Musikzimmer und Nebenräume sowie ein neuer Turnsaal, der mit Beamer und Tonanlage multifunktional genutzt werden kann. Im Erdgeschoß bietet die große Aula und ein neu gestalteter Freibereich Spiel- und Bewegungsflächen.

Baustart: Februar 2020

Fertigstellung: Beginn 2022

Unterrichtsbetrieb fand während der gesamten Bauphase statt.

Reine Baukosten: rund 12 Mio. Euro

Das historische, im Grundriss L-förmige Gebäude blieb bestehen. Die bestehenden Haupt-und Nebenstiegenhäuser wurden abgebrochen und durch neue Stiegenhäuser mit entsprechenden Brandabschnittsbildungen ersetzt. Gartenseitig wurden der bestehende Turnsaal sowie diverse Anbauten ebenfalls abgebrochen. Im bestehenden Gebäudeteil wurde der Haupteingang barrierefrei umgebaut, die straßenseitigen Fassaden und das Dach blieben unverändert erhalten. Das Dach wurde, im Rahmen eines Bürger*innenbeteiligungsprozesses mit einer Photovoltaik Anlage ausgestattet. Die Anordnung der Schulerweiterung erfolgte, angebaut an den Bestand, hofbildend und mit einem geschlossenen Rundgang im Klassengeschoß. Die Anzahl der Geschoße blieb wie im Bestand mit Keller, Erd- und Obergeschoß auch nach dem Umbau unverändert.

Die Ansicht an der Kaiser Franz Josef-Straße blieb bis auf die Tieferlegung der Eingangstüren und einer Überdachung des Vorbereichs unverändert. Damit wurde eine barrierefreie Erreichbarkeit der Schule gewährleistet, Wartende erhalten Schutz unter dem Vordach bzw. im Eingangsbereich. Der neue Aufzug verbindet barrierefrei den Haupteingang mit allen Geschoßen.

Die Fassade an der Roseggerstraße wurde mit dem Neubau verlängert. Im Keller wurde ein zweigeschoßiger Turnsaal errichtet, im Obergeschoß liegt der Klassentrakt. Um keine unnötige Konkurrenz zur historischen Fassade zu erhalten wurde die Farbigkeit aus dem Bestand im Bereich Erdgeschoß-Neubau übernommen, darüber zeigt sich der Neubau mit seiner Farbe und einer lockeren Fassade.


Zurück

Top