Gemeinderat beschließt einstimmig Resolution 1-2-3 Ticket

Dienstag, 01. Juni 2021Allgemeines

Für eine sofortige Einführung des 1-2-3 Klimatickets und den Ausbau von Öffentlichen Verkehrsmitteln verabschiedete der Groß-Enzersdorfer Gemeinderat in seiner letzten Sitzung einstimmig die „Resolution 1-2-3 Ticket“. 

Gemeinderat beschließt einstimmig Resolution 1-2-3 Ticket

(von li. nach re.): Vizebürgermeister Robert Fehervary (SPÖ), Stadtrat Gottfried Rotter (ÖVP), Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec (SPÖ), Gemeinderat René Azinger (FPÖ), Stadtrat Andreas Vanek (Die Grünen) und Gemeinderat Reinhard Wachmann (NEOS)

(von li. nach re.): Vizebürgermeister Robert Fehervary (SPÖ), Stadtrat Gottfried Rotter (ÖVP), Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec (SPÖ), Gemeinderat René Azinger (FPÖ), Stadtrat Andreas Vanek (Die Grünen) und Gemeinderat Reinhard Wachmann (NEOS)


„Gerade für Groß-Enzersdorf ist ein bundesländerübergreifendes Öffi-Ticket zu einem vernünftigen Preis besonders wichtig und ein rascher Ausbau des Öffentlichen Verkehrs essentiell – aktuell auch im Hinblick auf die Diskussion ´Wiener Parkpickerl´“, meint Bürgermeisterin Monika Obereigner-Sivec und freut sich, dass in dieser wichtigen Angelegenheit alle Fraktionen in Groß-Enzersdorf an einem Strang ziehen.

Die wesentlichen Punkte der eingebrachten Petition sind:

  • Das 1-2-3 Klimaticket soll rasch umgesetzt werden. Es darf dabei keinesfalls zu einer Schlechterstellung der betroffenen Pendler kommen. Die Landesgrenzen dürfen nicht als unumgängliche Tarifzonengrenzen festgesetzt werden.
  • Der 365 Euro-Jahrestarif für die Zone 100 Wien, die im Zentrum von Groß-Enzersdorf aktuell bereits gültig ist, soll in Zukunft für alle BürgerInnen der Großgemeinde gelten.
  • Die geplante Anbindung der Umlandgemeinden mit schienengebundenen, leistungsstarken öffentlichen Verkehrsmittel soll so erfolgen, dass sie bei Einführung des flächendeckenden Parkpickerls in Wien bereits umgesetzt ist. Alternativ dazu ist bis zu diesem Zeitpunkt dafür Sorge zu tragen, dass bestehende Buslinien in die Randbereiche der Großgemeinde Groß-Enzersdorf fahren.
  • Ein beschleunigter Ausbau der Umfahrung von Groß-Enzersdorf soll in Angriff genommen und der Anschluss an das bestehende (wo notwendig zu adaptierende) Straßennetz sichergestellt werden.

Foto: Gemeinde

 


Zurück

Top