Neue Hundekotbeutel aus alternativen Rohstoffen

Dienstag, 11. Juli 2017AllgemeinesHunde
Neue Hundekotbeutel aus alternativen Rohstoffen

Umweltfreundliche „Sackerl fürs Gackerl“ - nachhaltig hergestellt

„Nimm ein Sackerl für mein Gackerl“ - Die Botschaft scheint bei den knapp 1200 Hundebesitzern in Groß-Enzersdorf angekommen zu sein“, freuen sich Bürgermeister Hubert Tomsic (re.) und Vizebürgermeisterin Obereigner-Sivec (li.). Mittlerweile werden jährlich 250.000 „Sackerl fürs Gackerl“ aus den 56 Spendern im Gemeindegebiet entnommen. Gerade bei dieser Menge ist auch der Umweltfaktor nicht zu vernachlässigen und deshalb werden die herkömmlichen Polyethilen-Sackerl nun durch biologisch hergestellte abgelöst.

Die Produktion der leuchtend gelben Sackerl erfolgt zu über 85 Prozent aus dem CO2 neutralen, nachwachsenden Rohstoff Zuckerrohr und ist für die Umwelt unproblematisch.

Der Begriff „Biobeutel“ soll aber nicht zur Entsorgung in Grünflächen animieren, denn Hundekot weist vielfach Krankheitserreger auf, die für Tier und Mensch gesundheitsgefährdend sind. Was die Entsorgung betrifft, ist Hundekot nicht kompostierbar und in den öffentlichen Mistkübeln zu entsorgen.

Auch Sonja Hauser und Tochter Verena mit Hund Lilly finden, dass die Hinterlassenschaft der Vierbeiner offenbar von einem sehr großen Teil der Hundebesitzer beseitigt werden, gehen mit gutem Beispiel voran und sind zufrieden mit dem umfangreichen Angebot an Sackerlspendern in Groß-Enzersdorf.

Eine Liste der Gassibeutelspender in Groß-Enzersdorf finden Sie hier zum download:


Zurück

Top